Über uns

Die Gesellschaft LÉKÁRNÍCI 95 s.r.o. (APOTHEKER 95 GmbH) ist im Januar 2005 entstanden. Der Name der Gesellschaft wurde in Anbetracht darauf ausgewählt, dass alle Gesellschafter Absolventen der Pharmazeutischen Fakultät in Hradec Králové sind und zurzeit als Apotheker tätig sind. Das Zahlwort 95 bezeichnet das Jahr, in dem alle Teilhaber ihr Studium an der oben genannten Fakultät begonnen haben. Deswegen also der Name LÉKÁRNÍCI 95 s.r.o. Die Gesellschaft wurde zum Zwecke des Betreibens von Apotheken, der Distribution von Arzneimitteln und Sanitätstechnik, von Nahrungsergänzungsmitteln und medizinischer Kosmetik gegründet.

Während ihrer Wirkungszeit hat die Gesellschaft LÉKÁRNÍCI 95 s.r.o. eine sehr dynamische Entwicklung durchgemacht und das nicht nur im geschäftlichen Bereich, sondern auch im Bereich der geleisteten Dienste. Das Ergebnis dieser Entwicklung ist das Betreiben von sechs ortsfesten Apotheken und das Betreiben vom heute schon spezialisierten Geschäft mit Mitteln der Sanitätstechnik unter der Schirmherrschaft der Gesellschaft B.Braun Medical s.r.o. mit der Bezeichnung Zelená hvězda (www.zelenahvezda.cz).

Die Gesellschaft LÉKÁRNÍCI 95 s.r.o. (GmbH) geht im Rahmen ihrer Wirkung, ihrer Aktivitäten und ihrer Entwicklungskonzeption der Gesellschaft in die Zukunft, sowie auch mit Rücksicht darauf, dass alle Gesellschafter ausgebildete Pharmazeuten sind, von dem Hippokratischen Eid (siehe unten) aus. Die Gesellschaft bemüht sich dieses Vermächtnis in die heutige Zeit zu übertragen, und das nicht nur im Sinn der Gelehrsamkeit, sondern auch auf dem Gebiet der zwischenmenschlichen Beziehungen und des Unternehmensmilieus. Neben diesem Hippokratischen Eid richten sich die Apotheker und so auch die Gesellschaft LÉKÁRNÍCI 95 s.r.o. nach dem sog. Ethischen Kodex der Tschechischen Apothekerkammer (Česká lékárnická komora) – siehe unten, der das Benehmen und Handeln der Apotheker bei der Ausübung des Apothekerberufs sowie auch ihr Auftreten in der Öffentlichkeit regelt.

Wir sind überzeugt, dass gute Lösungen, d.h. Lösungen zu Gunsten aller beteiligten Seiten, nur aufgrund des Vertrauens, des gegenseitigen Verständnises und der absoluten Offenheit entstehen können. Unsere einzige und dauerhafte Bemühung ist die Fachberatung und qualitativer Service auf dem Gebiet der Arzneimittel, des Sanitätsbedarfs, des breiten Sortiments der Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetik zu gewähren. Deshalb ist in unseren Betriebsstätten nur qualifiziertes Personal mit adäquater Hochschul- und Mittelschulausbildung, z. B. im Bereich der Pharmazie, Physiotherapie, tätig, das Ihnen immer fachlich und bereitwillig hilft und Sie beratet.otní péče pacientovi podávali i ostatní pracovníci lékárny.

Ich schwöre bei Appollon dem Arzt und Asklepios und Hygieia und Panakeia und allen Göttern und Göttinnen, indem ich sie zu Zeugen rufe, daß ich nach meinem Vermögen und Urteil diesen Eid und diese Vereinbarung erfüllen werde:

Den, der mich diese Kunst gelehrt hat, gleichzuachten meinen Eltern und ihm an dem Lebensunterhalt Gemeinschaft zu geben und ihn Anteil nehmen zu lassen an dem Lebensnotwendigen, wenn er dessen bedarf, und das Geschlecht, das von ihm stammt, meinen männlichen Geschwistern gleichzustellen und sie diese Kunst zu lehren, wenn es ihr Wunsch ist, sie zu erlernen ohne Entgelt und Vereinbarung und an Rat und Vortrag und jeder sonstigen Belehrung teilnehmen zu lassen meine und meines Lehrers Söhne sowie diejenigen Schüler, die durch Vereinbarung gebunden und vereidigt sind nach ärztlichem Brauch, jedoch keinen anderen.

Die Verordnungen werde ich treffen zum Nutzen der Kranken nach meinem Vermögen und Urteil, mich davon fernhalten, Verordnungen zu treffen zu verderblichem Schaden und Unrecht. Ich werde niemandem, auch auf eine Bitte nicht, ein tödlich wirkendes Gift geben und auch keinen Rat dazu erteilen; gleicherweise werde ich keiner Frau ein fruchtabtreibens Zäpfchen geben: Heilig und fromm werde ich mein Leben bewahren und meine Kunst.

Ich werde niemals Kranke schneiden, die an Blasenstein leiden, sondern dies den Männern überlassen, die dies Gewerbe versehen.

In welches Haus immer ich eintrete, eintreten werde ich zum Nutzen des Kranken, frei von jedem willkürlichen Unrecht und jeder Schädigung und den Werken der Lust an den Leibern von Frauen und Männern, Freien und Sklaven.

Was immer ich sehe und höre, bei der Behandlung oder außerhalb der Behandlung, im Leben der Menschen, so werde ich von dem, was niemals nach draußen ausgeplaudert werden soll, schweigen, indem ich alles Derartige als solches betrachte, das nicht ausgesprochen werden darf.

Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht breche, so möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg beschieden sein, dazu Ruhm unter allen Menschen für alle Zeit; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, dessen Gegenteil.

  • Der Apotheker dient mit seiner Tätigkeit der Öffentlichkeit, er ist verpflichtet seinen Beruf gewissenhaft mit der Nutzung seiner fachlichen Kenntnisse auszuüben, allen Patienten gegenüber mit gleicher Sorgfalt heranzutreten, keine Unterschiede zwischen ihnen zu machen und deren Vorteil an die erste Stelle zu stellen, deutlich über seine eigenen Interessen.
  • Der Apotheker respektiert das Recht des Patienten auf eine freie Wahl der Behandlung und erteilt ihm in verständlicher Art und Weise wahrheitsgetreue Informationen.
  • Der Apotheker wahrt Verschwiegenheit über die Angelegenheiten der Patienten, die er bei der Ausführung seines Berufs erfahren hat und achtet darauf, dass diese Verschwiegenheit auch das Personal der Apotheke bewahrt.
  • Der Apotheker sorgt für eine Kontinuität der gebotenen Pflege auch im Fall von Arbeitskonflikten, Schließen der Apotheke oder Konflikten mit der persönlichen Moral oder dem Glauben; in diesen Fällen ist er verpflichtet die Patienten in einer geeigneten Form über die nächstliegende Apotheke zu informieren, die sie betreuten wird.
  • Zum Nutzen des Patienten arbeitet der Apotheker auch mit anderem medizinischem Personal zusammen; diese Zusammenarbeit darf aber nie den freien Willen des Patienten behindern.
  • Gegenüber den anderen Mitgliedern der Kammer benimmt sich der Apotheker immer kollegial, wahrt Respekt gegenüber den Organen der ständischen Selbstverwaltung und deren Entscheidungen.
  • Falls der gesundheitliche Zustand des Patienten unentbehrlich eine ärztliche Behandlung erfordert, ist es die Pflicht des Apothekers, den Patienten an einen Arzt zu verweisen.
  • Der Apotheker nimmt an keinen wirtschaftlichen Wettbewerb teil, der als unfair angesehen werden könnte und beteiligt sich an keinen Handlungen, die einen wirtschaftlichen Wettbewerb beeinträchtigen oder ausschließen könnten, vor allem:
    • schließt er keine Vereinbarung ab und nimmt keine Maßnahmen an, die andere Apotheken von den Tätigkeiten ausschließen würden (oder den Ausschluss als Folge haben könnten), wie zum Beispiel Vereinbarungen über eine bevorzugte Versorgung einer gewissen Apotheke, das Richten der Patienten oder Rezepte des Arztes in eine gewisse Apotheke und Lieferungen von Medikamenten in die Praxis eines Arztes zwecks der Verabreichung gemäß Rezept direkt in der Ordination, und Vereinbarungen mit den Krankenkassen.
    • bietet er keine Vorteile oder Geschenke anderem medizinischen Personal, Einrichtungen der institutionellen Pflege, Instituten von Kur-Behandlungen oder Sozialhilfe, führenden Arbeitern dieser Einrichtungen etc., falls es möglich wäre diese Vorteile oder Geschenke als unangemessen zu betrachten.
    • simuliert er keine begünstigte Position der eigenen Apotheke durch ihren Namen oder einen Hinweis auf die eigene Qualifikation oder die des Apotheken-Personals.
  • Es ist ein Recht des Apothekers für die eigene Apotheke zu werden. Bei der Werbung müssen die Bestimmungen der gültigen Rechtsvorschriften und Ordnungen und weiterer professioneller Verordnungen der Tschechischen Apothekenkammer eingehalten werden, es ist vor allem notwendig, sich bei der Werbung für die Apotheke eines unethischen Verhaltens zu enthalten, wie zum Beispiel der Angabe von unwahren oder trügerischen Angaben.
  • Der Apotheker führt keine kommerzielle Tätigkeit aus, die unvereinbar mit der Würde des Berufs wäre und verbindet auch die Ausübung seines Berufs nicht mit diesen Tätigkeiten; in Geschäftsbeziehungen tritt der Apotheker als eine ehrliche Person auf, die ihre Pflichten und Verbindlichkeiten erfüllt und unehrliche Handlungen vermeidet.
  • Es ist Pflicht des Apothekers die Vorschriften für die Ausübung dieses Berufs inklusive der internen Vorschriften der Apothekenkammer zu kennen und einzuhalten.
  • Der Apotheker bildet sich ständig während der Ausübung seines Berufs weiter und ist kann seine Ausbildung nachweisen; genauso wie er seine fachliche Praxis mit einem speziellen Attest bescheinigen kann.
  • Der Apotheker beteiligt sich im Rahmen seiner Möglichkeiten an der professionellen Vorbereitung der Studenten der Schulen mit pharmazeutischer Richtung.
  • Der Apotheker beteiligt sich an der Gesundheitserziehung der Mitbürger; es ist seine Pflicht wahrheitsgemäße Informationen zu bieten und bei jeglicher Publizität auf die Ethik des Fachs zu achten.
  • Es ist Pflicht des Apothekers, der seinen Beruf in einem Arbeitsverhältnis zum Betreiber der Apotheke ausübt, Unabhängigkeit und Freiheit bei Entscheidungen in professionellen Fragen beizubehalten; die Bestimmungen der Artikel 4, 6, 8, 9, 11, 14 und 15 dieser Ordnung gelten sinngemäß.
    • a) Es ist Pflicht des Apothekers den Patienten bei der Bereitstellung der pharmazeutischen Versorgung mit seinem Namen, Nachnamen und der Funktion in der Apotheke bekannt zu machen, minimal durch das sichtbare Tragen eines Namensschildes.
    • b) Der fachliche Vertreter ist verpflichtet dafür zu sorgen, dass neben dem Apotheker die gleiche Identifikation bei der Bereitstellung der pharmazeutischen Versorgung auch die anderen Arbeiter der Apotheke darbringen.
  • 2016

    November
    Apotheke Breitenbach, Breitenbach 186, 362 35 Breitenbach

  • 2015

    Mai
    Apotheke Na Slatině, Chebská 31/2, 351 01 Františkovy Lázně

  • 2014

    Januar
    Apotheke U Petra, Svatý Kříž, Háje, 350 02 Cheb

    Oktober
    Apotheke U Amati, Dukelská 39, 358 01 Kraslice

    August
    Beendigung der Tätigkeit OOVL Luby, Malé náměstí 35, 351 37 Luby

  • 2012

    August
    Beendung des Betreibens der APOTHEKE Slatinka, der APOTHEKE Svatý Kříž und aller on-line Internetaktivitäten

  • 2011

    Mai
    APOTHEKE Fatum, Okružní 25/1412, 352 02 Aš

    August
    Vertrieb „EGER“, Svatý Kříž 331, Háje, 350 02 Cheb

    Dezember
    Apotheke Svatý Kříž, Svatý Kříž 332, Háje, 350 02 Cheb

  • 2010

    Juli
    E-shop www.bioderma.cz

  • 2009

    Februar
    E-shop: www.doliva-kosmetika.cz

    April
    Realisierung der Online-APOTHEKE www.manitera.cz

    Juni
    E-shop: www.avene-kosmetika.cz

  • 2008

    August
    Erweiterung der APOTHEKE Slatinka, Realisierung der Online-Apotheke www.manitera.de

    August
    Realisierung der eigenen Logistik

    Oktober
    E-Shop: www.eucerin-kosmetika.cz

  • 2007

    Februar
    APOTHEKE Zelená hvězda, Nerudova 3, 350 02 Cheb

    April
    Spezialisiertes Geschäft mit Mitteln der Sanitätstechnik Zelená hvězda Nerudova 3, 350 02 Cheb

  • 2006

    Mai
    Beendung des Betreibens der APOTHEKE Rotava

  • 2005

    Februar
    APOTHEKE Poliklinika Kraslice, Havlíčkova 14/31, 358 01 Kraslice

    August
    APOTHEKE Slatinka, Chebská 12, 351 01 Františkovy Lázně

    Oktober
    OOVL Rozvadov, Střeble 21, 348 06 Rozvadov

Kundenkarte

Lassen Sie sich in unserer Apotheke eine Kundenkarte ausstellen und nutzen Sie finanzielle Prämien, die wir für Sie vorbereitet haben...

 

mehr als 1 500 Medikamente* ohne Nachzahlung

zusätzlich bis zu 50% Ermäßigung für alle nach Vorlage der Kundenkarte